Donnerstag, 17. April 2014

Justin Timberlake - The 20/20 Experience



Justin Timberlake war diese Woche in Zürich. Zwei Mal hat er das Hallenstadion gerockt und ich konnte das Ganze auch zwei Mal erleben. Am Montag war ich als Konzertgast am Start und am Mittwoch habe ich dort gearbeitet.

Meine Erwartungen an ihn und ans ganze Konzert wurden mehr als nur übertroffen. Wir hatten die Tickets schon lange im Voraus gekauft und irgendwie hatte ich es total vergessen. Ich habe mich aber riesig darauf gefreut und wurde glücklicherweise nicht enttäuscht. Er hat eine hammer Stimme und dass er tanzen kann ist auch kein Geheimnis. Es war wirklich eines der besten Konzerte, das ich je besucht habe. Vielleicht liegt das einfach auch daran, dass ich ihn so unglaublich toll finde und seinen Musikstil mag. ;-)

Ich hatte zum Glück etwas mitgedacht und meine Kamera mitgenommen. So konnte ich auch etwas filmen (ich weiss, total uncool aber dafür sind tolle Videos entstanden).
Auf Youtube habe ich diese hochgeladen: My Love, What Goes Around... Comes Around und Cry Me A River.







Throwback Thursday - Central Park



Als wir letztes Jahr kreuz und quer durch Florida reisten und anschliessend in NY unseren letzten Halt machten, hat uns etwas während dieser Zeit ständig begleitet: Unsere abgeschnittenen Füsse auf Fotos, die von fremden Leuten gemacht wurden! Wir konnten es einfach nicht fassen. Dann ist es doch noch passiert. Ein älterer, sehr netter Herr hat einige Fotos von uns im Central Park geschossen, auf denen - Achtung jetzt kommt's - der ganze Körper inkl. Füsse ist zu sehen. :-)
Wir danken dir herzlich, netter Fremder!

Montag, 14. April 2014

Vegane Wochte Teil 1



Die erste Woche als Veganerin ist überstanden. Eigentlich war es gar nicht so schwierig, wie ich gedacht hatte. Die Tage vergehen sehr schnell und mit etwas Vorbereitung ist es keine riesige Umstellung mehr. Was wirklich gewöhnungsbedürftig ist, ist das Verzichten auf Milch und Käse. Soja- oder Reismilch mag ich nicht, deshalb habe ich zum Frühstücken einen Tee getrunken. Dazu gab es meistens Früchte. Mittag- und Abendessen waren etwas spannender. Leckere griechische, vegane Gerichte, wie z.B. einen Bohneneintopf, sehr viele verschiedene Salate oder dieses Frühlings-Taboulé (natürlich ohne den Chavroux Käse).

Es ist deutlich einfacher, wenn man das Ganze nicht alleine "durchziehen" muss. Ausserdem muss man wirklich alles etwas mehr durchplanen - vom Einkauf bis zur Vorbereitung der Mahlzeiten für den nächsten Tag. Spontan irgendwo hingehen, wenn alle anderen Pizza essen wollen, geht auch nicht. Jedoch findet man immer mehr Restaurants usw., die vegane Gerichte servieren.

Für mich heisst es one more week to go! Ich freue mich darauf! :-)

Sonntag, 13. April 2014

When life gives you lemons...



Wenn das Leben dir Zitronen gibt - dann schnapp dir eine Avocado dazu und mach eine Maske für deine Hände. 

Du glaubst mir nicht? Dann musst du es ausprobieren. 
Ich liebe Avocado im Essen aber ich wäre nie auf die Idee gekommen, sie mir auf die Hände zu schmieren. Dann habe ich diesen Tipp erhalten und konnte wirklich bereits nach einer Anwendung einen Unterschied spüren. 

Einfach eine Avocado mit einer Gabel zermatschen und eine Zitrone dazupressen. Anschliessend schön die Hände damit einreiben und 
ca. 10 - 15min warten. Danach mit Wasser abspülen und fertig! :-)

Samstag, 12. April 2014

Sisley Phyto-Lip Twist



Auf meinen Geburtstag habe ich unter anderem diesen Lippenbalsam von Sisley bekommen. Ich habe in praktisch allen Taschen irgendeinen Balsam, Labello, Lippenstift oder Gloss. Irgendwie habe ich mir es angewöhnt, jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit oder in die Schule mir etwas auf die Lippen zu schmieren.

Dieser "Phyto-Lip Twist" kombiniert alles in einem. Ist gleichzeitig Balsam und Lippenstift mit einer schönen zarten Farbe, und schimmert wie ein Lipgloss. Auf den Lippen fühlt er sich cremig an und er hält wirklich lange. Das wichtigste - er ist überhaupt nicht klebrig.



Sonntag, 6. April 2014

Selbstversuch - Veganerin für zwei Wochen!



Kurz vor Ostern ist Fastenzeit angesagt. Das heisst für meine Grossmutter 40 Tage vegane Ernährung. Ich persönlich faste jedes Jahr vor Ostern, aber nur jeweils 3 - 5 Tage. Danach reicht es mir auch schon mit meiner milch- und fleischfreien Ernährung. Dieses Jahr aber möchte ich versuchen, das Ganze zwei Wochen lang auszuhalten. Es herrscht irgendwie ein totaler Hype um diese vegane Ernährung und ich weiss jetzt schon, ich könnte niemals eine Umstellung auf Zeit durchziehen (möchte ich auch gar nicht). Eine zweiwöchige Kur jedoch hier und da erscheint mir durch und durch sinnvoll. Ausserdem hat die mediterranische Küche eine Vielzahl an Spezialitäten ohne Tierprodukte.

Für mich heisst das also ab Morgen: kein Verzehr von Tierprodukten, sehr viel Wasser und Tee trinken, sportlich auch etwas aktiver werden (in der Hoffnung, dass paar Kilos purzeln ;-)) und sehr viel Experimentieren in der Küche!

Maison Blunt



Dieses Jahr wollte ich etwas Unkompliziertes organisieren für meinen Geburtstag - Drinks und einige Leckerbissen zum knabbern. Dann ist mir das Maison Blunt im Kreis 5 in Zürich in den Sinn gekommen. Das Ambiente war wundervoll, es hatte sehr viele Leute und wir wurden mit leckeren südländischen und orientalischen Spezialitäten überrascht.

Für mich war es eine wunderschöne kleine "Geburtstags-Party" mit meinen Liebsten.